1. Termin Alpe Adria EM und österreichische Meisterschaft // Slovakiaring

 

Direkt nach Landshaag ging es zum Auftakt Wochenende der AlpeAdria Europameisterschaft und der internationalen österreichischen Meisterschaft an die schnelle Rennstrecke in der nähe von Bratislava (Slowakei) => Slovakiaring.

 

Die Starterliste konnte sich sehen lassen, Fahrer aus der IDM, EWC (Langstrecken WM), Ex MotoGP und Superbike Fahrer. 

 

Am Donnerstag beluden wir den Auflieger vom Team Fritze Tuning bei dem ich heuer mitfahren darf. Ein tolle Gelegenheit und Hilfe für mich, Fritz und seine Mannschaft rundherum sind sehr professionell und Top ausgestattet, was sich im weiteren Verlauf meines Wochenendes bezahlt gemacht hat! Um 20:00 Uhr erreichten wir die Rennstrecke und richteten unsere Box ein, auch die Anmeldung und die technische Abnahme erledigten wir anschließend ohne Probleme.

 

 

Am Freitag ging es mit Training 1 und 2 los. Die Zeiten der Kollegen waren wie erwartet sehr flott, ich hatte Mühe schnelle Zeiten zu fahren, sobald ich puschte begann das Vorderrad nach vorne wegzuschieben, auch die Einlenkpunkte traf ich nur sehr selten. Auch der Lastenwechsel (schnelles Wechseln von rechts auf links) machte mir Probleme. Erste Maßnahme nach dem 1. Training war das Ändern der Übersetzung um den Radstand zu verkürzen. Nun funktionierte der Lastenwechsel besser, jedoch das Problem beim Einlenken bestand nach wie vor. Nach einem langen Gespräch mit Peter Gastinger (PEMA) beschlossen wir etwas Öl aus der Gabel zu nehmen und machten Änderungen in der Geometrie um mehr Gewicht auf das Vorderrad zu bringen. 

 

Am Samstag um 9:00 Uhr konnten wir dann im Quali die Änderungen probieren, Das Gefühl für die Front war gleich besser, aber dennoch hatte ich Probleme am Kurveneingang. Somit beschlossen wir für das Rennen die Federn zu wechseln. 

Ohne Test ging es dann ins 1. Rennen. Startplatz 26 (Alpe) 11 (IOEM) nicht gerade ein Top Position. Nach einem guten Start konnte ich mich gleich im Mittelfeld behaupten, aber leider ging mir nach 4 Runden der Auspuff kaputt und ich musste das Rennen aufgeben,... 1. Nuller,.. Große Enttäuschung.
Positiv, die weicheren Federn waren viel besser und ich hatte wieder Gefühl für das Vorderrad. Trotzdem beschlossen wir das Zugstufen Setting zu verändern, da hier irgendwas nicht richtig funktionierte.   

 

Sonntag:

Nach einer Nachtschicht von Peter und Fritz (DANKE!!) bekam ich um 7:00 Uhr meine Gabel und den Auspuff zurück und ich konnte diese im WarmUp testen. Gleich war das Gefühl gut und ich konnte tief in die Kurven bremsen und die Linie halten, so soll es sein. Doch nun machte mir das Federbein im Heck Probleme,.. ich konnte beim Harten Beschleunigen am Kurvenausgang nicht so fahren wie ich das wollte,... Für gröbere Umbauten hatten wir keine Zeit mehr vorm Rennen und so machten wir nur Einstellungen am Federbein. 

 

13:30 / 2. Rennen Startplatz 26 (Alpe) 11 (IOEM) 

Nach einem guten Start konnte ich gleich ein gutes Renntempo gehen (die meisten Runden schneller als meine Quali Zeit!) Und somit konnte ich nach 13 Runden den 14. Platz (Alpe) / 8. Platz (IOEM) einfahren. Kein Berauschend Erfolg, doch zumindest arbeiten wir in die richtige Richtung und ich komme nach den schlechten Frühjahr Tests immer mehr ins fahren und fasse schon wieder richtig vertrauen ins Motorrad!

 

Besonderen Dank geht an Peter Gastinger (PEMA), Fritz Schwarz (Fritz Tuning) die mich gewaltig unterstützt haben an diesem WE! und natürlichen an meine tapferen Mech (Haslinger Franz), der dieses mal viel zu schrauben hatte :) :)  

 

Next Stop Poznan, Polen in 3 Wochen! Da werden wir hoffentlich wieder mehr zeigen können ;) 

 

PS: Besten Dank auch an Peter Dorn vom PSV Wels für die tollen Fotos!