Landshaag Berg Europameisterschaft April 2018

 

Was für ein Wochenende am schnellsten Berg Europas!! Top Wetter, Top Fahrer und unzählige Motorsport Fans (ca. 15.000 Leute) Motorsport in seiner schönsten Form!

 

Am Freitag erledigten wir die Anmeldung, technische Abnahme und bauten unser Fahrerlager auf. Danach vertieften wir uns noch ein wenig mit Benzingesprächen mit meinen Kollegen, die meisten sah ich ja erst das erste mal wieder heuer. 

 

Am Samstag um 12:00 Uhr gings los! Die ersten Trainings standen am Programm, Leider machte mir mein Superstock Motorrad ein wenig Probleme (Schaltautomat funktionierte teilweise nicht) gerade am Berg, wo jedes Manöver sitzen muss, ein echtes Handicap. Das Superbike funktionierte ohne Probleme, allerdings brauchte ich noch ein wenig Zeit um mich an die extremen schnelle blinden Kurven zu gewöhnen, der Berg funktioniert einfach anders wie eine Rennstrecke, auf der man sich zu jeder Kurve Runde für Runde ans Limit rantasten kann.

 

Am Sonntag starteten wir um 8:30 das Abschluss Training, wir veränderten noch Kleinigkeiten an der Übersetzung, da beide Bikes an der schnellsten Stelle in den Begrenzer liefen. Nun waren wir bereit für die Rennen.

 

Pünktlich um 12:00 Uhr gings los, Der erste Lauf mit dem Superstock Bike (seriennah) war ohne gröberer Probleme und somit konnte ich mich gleich mal in den Top Ten Platzieren. 
Der zweite Lauf mit dem Superbike war auch in Ordnung, ich konnte sogar im unteren Bereich (Ortsgebiet Landshaag) einer der schnellsten Zeiten verbuchen, allerdings war ich oberen Teil ein wenig zaghaft, daher kein perfekter Lauf.

Der zweite Lauf mit dem Superstock Bike war grundsätzlich ok, aber leider zu langsam, ich wollte dieses mal einen fehlerfreien lauf rauf bringen, das gelang mit zwar aber war eben nicht wirklich schnell, mit einer 1:16er Zeit ist man bei den großen weit abgeschlagen im Mittelfeld. 

Beim letzten Lauf mit der Superbike wollte ich es wissen, leider drehte mir am Start der Hinterreifen zu viel durch, aber trotzdem machte ich im weiteren Strecken verlauf Zeit gut zu meinen bisherigen Läufen. unterm Strich 14:1 fast noch eine 13er Zeit zum Abschluss (wenn man den Start bedenkt),.. damit war ich zufrieden. Und lag mit der Zeit in den Top Ten der schnellsten, bei über 300 Starter bin ich zufrieden. Vielleicht kann ich nächstes Jahr die 2 - 3 Sekunden zur Spitze noch finden.

 

so Landshaag is done, next stop Slovakiaring (1. Lauf zur österr. Meisterschaft). Nun geht es schlag auf schlag :) 

 

Ich bedanke mich bei allen Sponsoren und Unterstützer, und natürlich beiden zahlreichen Besuchern!
Ihr seit ein Wahnsinn!

Besonders bedanken möchte ich mich bei meinen Mech "Haslinger Franz" der das ganze Wochenende an meiner Seite war und mich wie immer Top betreut!!